„Entschieden für Oberammergau“ auch im Jahr 2014 engagiert (1. Dezember 2014)

 

Die bis Mai 2014 im Gemeinderat vertretene Junge Liste „Entschieden für Oberammergau“ hat sich auch nach Ihrer politischen Tätigkeit in diesem Jahr weiter für soziale Zwecke engagiert.

 

So wurde dieses Jahr erneut das „Klasse 2000“ Projekt der Grundschule Oberammergau finanziell unterstützt, zudem half die Junge Liste Syrischen Flüchtlingen, die in Bad Kohlgrub untergebracht sind mit Sachspenden und Alpin-Coaster-Karten im Wert von insgesamt gut 500 Euro.

 

Zudem wird sich EfO dieses Jahr an Weihnachtspäckchen mit Grundnahrungsmitteln für Bedürftige in Bosnien und Lemberg beteiligen.

 

Um auch weiterhin helfen zu können veranstaltet der Verein 'AmmerGetOn' in Zusammenarbeit mit EfO den Weihnachtsstand „Die Besondere Bescherung“, dessen Einnahmen erneut für wohltätige Zwecke verwendet werden.

 

Der Weihnachtsstand – die mittlerweile 6. Auflage - findet dieses Jahr am Samstag, den 27. Dezember ab 11 Uhr wie gewohnt am Max Streibl Platz / Museum statt. Auch dieses Jahr gibt es wieder selbst gemachten Glühwein und Hot Caipirinha, der Würstlmo sorgt mit seinen legendären Bratwurstkreationen wieder für kulinarische Genüsse.

 

Auch eine Live-Band wird die hoffentlich zahlreichen Besucher am Nachmittag unterhalten.

 

Seit der ersten „Bescherung“ im Dezember 2009 konnten bisher insgesamt über 6000 Euro an konkrete Projekte gespendet werden, darunter u.a. eine Spende an die hiesige Tafel, Care-Pakete für Kinder in Peru, ein Zaubernachmittag für das örtliche Kinderheim, ein Zuschuss für den neuen Spielplatz, eine Spende an die Kinderstation des Klinikums Garmisch-Partenkirchen sowie den Notarztförderverein Oberammergau und viele andere Aktionen. Hierbei hat jeweils auch der Würschtlmo durch seine großzügigen Spenden einen nicht unerheblichen Beitrag geleistet.

 

 

Oberammergauer Passionsspiele bald immaterielles Weltkulturerbe ? (1.April 2014)

Aufnahme des Vorschlages in das Bundesverzeichnis

 

Pressemeldung aus der Kabinettssitzung:

 

„Auf Vorschlag von Bayerns Wissenschafts-und Kunstminister Dr.Ludwig Spaenle hat heute das Bayerische Kabinett beschlossen, zwei Anträge für dieAufnahme in das deutsche Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes an das Sekretariat der Kultusministerkonferenz weiterzuleiten.

 

Die Passionsspiele von Oberammergau und die Limmersdorfer Lindenkirchweih sollen nachdem Willen der Staatsregierung in das Bundesverzeichnis aufgenommen werden.

„Als Kulturstaat ist es eines unserer Ziele,das immaterielle Kulturerbe nicht nur zu dokumentieren, sondern auch nachhaltig zu fördern“, so Wissenschaftsminister Spaenle. „In diesem Anliegen fühlt sich Bayern durch das UNESCO-Übereinkommen zur Erhaltung des immateriellen Kulturerbes bestätigt, dem Deutschland 2013 beigetreten ist. […]

 

Aus Bayern lagen insgesamt 33 Bewerbungen vor, darunter 18 bayern-spezifische und 15 länderübergreifende. Eine Expertenkommission, die Minister Spaenle eingesetzt hatte, wählte schließlich die Passionsspiele von Oberammergau und die Lindenkirchweih von Limmersdorf aus.

„Diese beiden Bewerbungen sind besonders überzeugende Belege für die Lebendigkeit und die Vielfalt des bayerischen immateriellen Kulturlebens“, so der Minister.

 

 

 

Quelle: Pressemitteilung der Bayerischen Staatskanzlei vom 1. April 2014

 

NUNN gewinnt ! (31.März.2014)

Bildquelle: www.arno-nunn.com
Bildquelle: www.arno-nunn.com

Wir gratulieren Arno Nunn zur gewonnenen Bürgermeister- Stichwahl!

Kommunalwahl 2014 (17. März 2014)

Gemeinderat Oberammergau wird umgekrempelt

Wir gratulieren allen gewählten Kandidatinnen und Kandidaten !!!!!

 

Proksch Wolfgang, Huber Eugen, Rutz Walter, Preisinger Anton, Mayet Frederik

 

Hochenleitner Maria, Killer Rudi, Schwarzfischer Flori

 

Götz Karl Heinz, Fux Michael, Kratz Martin

 

Fischer Simon, Rödl Andi, Köpf Markus

 

Zwink Dominikus, Zunterer Markus

 

Held Peter, Utschneider Ludwig

 

Flossmann Katharina, Wagner Annette

 

Zwei des öfteren diskutierte Themen – wissenschaftlich beleuchtet (17. Februar 2014)

Machbarkeitsstudie Passionsausstellung und Rentabilitätsauswertung Passionstheater

 

Die Gemeinde veröffentlicht auf ihrer Homepage das Haas-Gutachten zur Passionsausstellung und eine Bachelor-Arbeit zur Umsatzrendite bei Veranstaltungen im Passionstheater. Interessierte finden hier viele belegbare Daten und Fakten.

 

Hier der Direktlink:

 

http://www.gemeinde-oberammergau.de/aktuelles.php

 

MfG, KH

Entschieden für Oberammergau spendet ersten Teil der „Bescherung“ (30.Januar 2014)

Insgesamt 960 Euro gehen an „Klasse 2000“ und den Notarztförderverein

Bericht aus dem GAP-Tagblatt vom 30.1.2014
Bericht aus dem GAP-Tagblatt vom 30.1.2014

 

Unser besonderes Dankeschön gilt dem GAP-Tagblatt für die zahlreiche Berichterstattung und die vielen Veranstaltungshinweise, welche sicherlich in nicht unerheblichem Maße die Besucherzahlen und somit den Spendenerlös gesteigert haben!

Vielen Dank an alle Firmen, die sich an der Tombola beteiligt haben! Ohne sie wäre eine solche Aktion nicht möglich!

Ein herzliches „Vergelt's Gott“ explizit auch an den Würschtlmo für seine großzügige Beteiligung!

 

Bauausschuss vom 20.01.2014 (21. Januar 2014)

Kindergarten Kunterbunt: Anstehende Renovierungsarbeiten.

 

Ein Hauptpunkt der gestrigen Bauausschusssitzung war die dringend anstehenden Renovierungsarbeiten beim Kindergarten Kunterbunt.

 

Die letzten baulichen Änderungen (insbesondere für die Ganztagesbetreuung) wurden in letzter Zeit mehr oder weniger provisorisch vorgenommen um den neuen Auflagen und Ansprüchen möglichst gerecht zu werden.

 

Nach einer sehr ausführlichen Ortsbesichtigung (vielen Dank an dieser Stelle an die Leiterin Heidi Herzog, auch für die Aufstellung der bestehenden „Mängel“) wurde deutlich, dass Veränderungen und Erneuerungen an eigentlich allen Enden und Ecken anstehen: spürbar feuchte Kellerräume, alte defekte Holzvertäfelungen, schlechte Böden, unbefriedigende und nicht mehr zeitgemäße Raumeinteilungen, eine viel zu kleine Küche, provisorisch reparierte sanitäre Anlagen u.v.m

 

Ein kleiner „Hoffnungsschimmer“ war bei der ganzen Thematik ein Schreiben des Landratsamtes, welches zumindest keine erheblichen Mängel oder Gesundheitsgefährdungen bestätigte.

 

Überraschend war zugleich, wie wenig sich seit unserer eigenen Kindergarten - Zeit (und auch die „älterer Semester“) in den letzten ca. 30 Jahren im Gebäude verändert hatte.

 

Bevor hier nun Einzelbereiche ohne Konzept angepackt werden, soll durch Fachplaner geprüft und vorgeplant werden, wie der Kindergarten ganzheitlich verbessert werden kann, so der Tenor einer ausführlichen Diskussion des Ausschusses.

Das Gebäude des Kindergartens ist mittlerweile 50 Jahre alt, vor kurzer Zeit wurde die Außenhülle und die Fenster energetisch saniert – jetzt sollen auf Empfehlung des Bauausschuss möglichst rasch ganzheitliche Konzepte für Umbau und/oder Erweiterung folgen.

 

Zusammenfassend kam letztlich vom Bauausschuss folgendes einstimmiges Signal: Sauberes Renovierungskonzept mit Abwägung aller Möglichkeiten – und das möglichst schnell.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Ihr Kilian Härtle (GR EfO)

 

Wir haben archiviert (17. Januar 2013)

Die Inhalte aus dem Jahr 2013 finden Sie unter Archiv 2013